· 

Brombeeren

Brombeeren gehören zur Gattung der Rosengewächse und sind unverkennbar bin den Himbeeren verwandt. Genau genommen zählen Brombeeren und Himbeeren botanisch gesehen nicht zu den Beeren, sondern zu den sogenannten Sammelsteinfrüchten. (diese „Gattung“ war auch mir unbekannt). Dabei handelt es sich um Früchte, die aus kleinen einsamigen Steinfrüchten zusammengesetzt sind und so den „Fruchtzapfen“ ergeben.

 

Die Haut der Brombeeren ist glatt und glänzend, die Staude selbst hat aber meist sehr viele Stacheln. Neuere Sorten haben weniger oder keine stechenden Stacheln mehr, die ursprüngliche Sorte, die v.a. im Wald wächst, hat jedoch jede Menge davon. Ich persönlich mag die Waldbrombeeren lieber als jene, die im Garten wachsen, da das Aroma viel intensiver ist.

 

Brombeeren sind mit 44 kcal pro 100 g eine sehr kalorienarme Obstsorte und sie enthält zudem auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin C, Vitamin A, Kalium und Magnesium. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe FLAVONOIDE (Anthocyane) verleihen der Brombeere die dunkle Farbe und haben zudem noch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften.

 

Brombeeren lassen sich nicht lange lagern. Im Kühlschrank halten sie maximal 2-3 Tage. Sie eignen sich aber auch gut zum einfrieren, und so hat man auch im Winter schmackhafte Sommerfrüchte für Joghurt, Porridge, Obstsalat & Co. Außerdem schmeckt Brombeermarmelade auch vorzüglich – speziell jenes, das aus Waldbrombeeren zubereitet wurde. Ich habe davon gleich mehrere Gläser eingekocht. Das Rezept findet ihr im Anschluss.

 

Ich kann es gar nicht oft genug betonen, wie schmackhaft die kleinen, schwarzen Beerchen aus dem Wald sind. Es lohnt sich auf jeden Fall beim nächsten Spaziergang in den Wald eine Dose mitzubringen und die aromatischen Früchte zu sammeln. Genug davon gibt es im Wald auf jeden Fall.

 ____________________________________________________________________________________________________________________

BROMBEERMARMELADE

 

Zutaten (3 Gläser)

1 kg Waldbrombeeren

333 g Gelierzucker 3:1

 

Zubereitung:

  1. Zuerst die Gläser vorbereiten:
    Zum Sterilisieren die Gläser und die Deckeln in einem großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten kochen. Danach auf ein feuchtes Geschirrtuch stellen – sie sollten jetzt nicht mehr beschmutzt werden.
  2. Brombeeren waschen und in einem Topf mit dem Zucker verrühren.
  3. Die Brombeer-Zucker-Mischung zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten köcheln lassen bis die Brombeeren weich sind.
  4. Eine Gelierprobe nehmen: dazu einen Esslöffel auf ein Teller geben, einige Minuten warten  - die Marmelade sollte dann fest bzw. geleeartig sein.
  5. Die heiße Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen. Oben etwas Alkohol darauf tropfen, anzünden und schnell mit dem Deckel verschließen.