· 

Knusprige Wraps mit knackigem Rotkraut, Linsen und Feta

 

Rotkraut ist ein traditionelles und regionales Gemüse und hat, wie auch andere Krautsorten, in den kalten Monaten Hochsaison. Denkt man an Rotkraut so fällt einen wahrscheinlich sofort die typische Beilage zu Wildgerichten ein. Warmes Rotkraut gekocht mit Nelken,  Zimt, Äpfel und evtl. noch Orange - ein klassisches Wintergericht in der österreichischen Küche.  

Auch ich mag diese Beilage sehr gerne, bin aber auch auf der Suche nach Alternativen. Regionales und saisonales Gemüse zu verarbeiten ist mir ein besonderes Anliegen und ich mag es gar nicht gerne, im Winter Gemüse aus fernen Ländern zu kaufen. Aus diesem Grund bin ich ständig am Ausprobieren, was man mit heimischen, saisonalen Gemüsesorten alles zaubern kann. 

 

Rotkraut schmeckt, wie ich finde, auch roh hervorragend und da ich Salate liebe, ist dieses Rezept wieder mal eher spontan entstanden. Die knusprigen Wraps die auch Vollkornmehl enthalten, sind im Nullkommanix zubereitet und eine gute Alternative zu gekauften Wraps, die oft noch viel Zusatzstoffe enthalten. Das knackige Rotkrautgemüse mit Karotten und frischer Petersilie passt perfekt zu den Linsen und dem würzigen Feta - ein wirklich genussvolles Herbstgericht!

Einziges Manko ist das Essen selbst - das ist eine ehr "unsaubere" Angelegenheit, da man wegen der knusprigen Wraps das Ganze am Besten einfach mit den Händen isst. Wer das  nicht so gerne mag, kann die Wraps auch nicht so lange braten, damit sie noch weich und biegsam sind, dadurch können sie mit der Füllung eingerollt werden.

 

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

KNUSPRIGE WRAPS MIT KNACKIGEM ROTKRAUTGEMÜSE, GETOPPT MIT LINSEN UND FETA

 

Zutaten (2 Portionen):

50 g (Dinkel)Vollkornmehl

65 g (Dinkel) Weißmehl

1 EL Rapsöl

50 ml Wasser

¼ TL Salz

 

300 g Blaukraut

2 Stk. Karotten

½ Zwiebel

½ Dose Linsen

80 g Feta

2 EL Essig

2 TL Frischkäse

Salz, Pfeffer

Petersilie (frisch oder tiefgekühlt)

 

Zubereitung:

  1. Mehle mit Wasser, Salz und Öl vermischen und mit den Händen auf der Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten und beiseite stellen.
  2. In der Zwischenzeit das Blaukraut mit einer Gemüsehobel fein reiben.
  3. Karotten waschen, gegebenfalls schälen und mit der Gemüsehobel ebenso in dünne Stifte hobeln.
  4. Zwiebel vierteln und in dünne Scheiben schneiden.
  5. Petersilie hacken und gemeinsam mit dem Gemüse vermischen.
  6. Mit Salz und Pfeffer sowie dem Essig durchmischen und mit den Händen kurz durchkneten, damit das Kraut etwas weicher wird.
  7. Feta würfeln und mit den Fingern etwas zerbröseln.
  8. Linsen abtropfen lassen und die halbe Dose mit den Feta vermischen. (die andere Hälfte kann am nächsten Tag unter Salat gemischt werden oder in einer Karotten-Linsensuppe weiterverarbeitet werden)
  9. Den Teig in zwei Teile teilen und jeweils mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn und rund ausrollen.
  10. Eine beschichtete Pfanne erhitzen und die runden Wraps ohne Öl von beiden Seiten knusprig braten.
  11. Auf zwei Teller geben mit jeweils einen Teelöffel Frischkäse bestreichen, das Blaukrautgemüse etwas ausdrücken falls zu viel Flüssigkeit ausgetreten ist und auf den Wraps verteilen. Linsen-Feta-Mischung darüber geben und evtl. noch mit gehackter Petersilie bestreuen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0