· 

Winterbowl

Bowls waren ja mal voll im Trend, und auch ich bin da aufgesprungen. Foodtrends sind meistens nicht ernährungsphysiologisch vertretbar, da meist viele Lebensmittel weggelassen werden und sie daher nicht 

ausreichend mit Nährstoffen versorgen (Detox, Suppendiäten, Saftdiäten etc.). Anders ist das bei den Bowls, 

da diese, wenn sie richtig zusammengestellt sind, alle Nährstoffkomponenten enthalten. Kohlenhydrate aus 

Getreide, Vitamine aus rohem und gekochten/gebackenen Gemüse sowie Eiweiß aus Hülsenfrüchten, Käse, 

Fleisch, Fisch oder Eier. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Meine Wintergemüsebowl besteht aus Vogerlsalat als Rohkostanteil, Ofengemüse aus Rote Rüben und Kürbis s owie Quinoa und Hüttenkäse. 

 

Zum Quinoa möchte ich noch etwas wichtiges sagen. Ich bin eigentlich kein Fan davon, da dieses Getreide aus S üdamerika wächst und daher nicht unbedingt auf unseren Speiseplan gehört, da auch wir viele wertvolle G etreidesorten haben. 

Außerdem wird es für die Bevölkerung in den Ursprungsländern, immer teurer, da der 

Rest der Welt auf den „Quinoatrend“ aufgesprungen ist, und so auch die Preise für die Bevölkerung der Ursprungsländer steigen – was ein Problem darstellt, da dieses Getreide ein Grundnahrungsmittel bildet. 

Bei dem Quinoa das ich verwendet habe, handelt es sich aber um Quinoa aus Deutschland – dort versuchen Landwirte diese nährstoffreiche Getreidesorte anzubauen, was auch tatsächlich gelungen ist. 

 

____________________________________________________________________________________________________________________

 

WINTERBOWL

 

Zutaten (2 Portionen) 

2 Handvoll Vogerlsalat

½ Zwiebel

½ Hokkaido

1 Rote Rübe

1 EL Rapsöl

Salz, Pfeffer

Kümmel, Majoran

100 g Getreide nach Wahl (Couscous, Dinkelreis, Einkornreis, Quinoa…)

2 gehäufte EL Hüttenkäse

 

Zubereitung: 

  1. Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Kürbis entkernen und in mundgerechte Würfel schneiden. 
  3. Rote Rübe schälen und ebenfalls würfelig schneiden.
  4. Das Gemüse mit dem Öl und den Kräutern in eine Auflaufform geben und im Ofen ca. 20-30 Minuten backen
  5. In der Zwischenzeit das Getreide kochen und wenn es fertig ist, kann man es noch mit Gewürzen wie Paprika, 
  6. Chili, Kreuzkümmel, Currypulver etc. verfeinern.
  7. Den Vogerlsalat waschen und mit etwas Essig und Öl marinieren.
  8. Wenn das Gemüse fertig ist, den Salat sowie das Getreide in eine Schüssel geben, das Gemüse hinzufügen und 
  9. einen gehäuften EL Hüttenkäse oben drauf geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0