· 

Steckrübencurry

Da ich ja bekanntlich ein Fan der indischen Küche bin, gibt es nun wieder einmal ein Rezept für ein Currygericht. Dieses Mal mit einem eher ungewöhnlichen Gemüse, und zwar Steckrüben. Seit ich Steckrüben am regionalen Gemüsemarkt entdeckt habe, wird diese geschmackvolle Knolle regelmäßig verkocht.

 

Diese Knollen waren vor einigen Jahrzehnten ein Grundnahrungsmittel in unseren Breitengraden, verschwanden dann aber allmählich von den Speiseplänen und bekommen nun wieder mehr Aufmerksamkeit.

Meist sind sie nur auf Gemüsemärkten erhältlich, wer aber gezielt danach Ausschau hält wird mit einer neuen heimischen Gemüsesorte belohnt,  die es allemal wert ist, gekostet zu werden.

 

Im Curry befinden sich auch noch Karotten und Kichererbsen. Kichererbsen stellen eine gute Eiweißquelle dar und ist somit eine willkommene Abwechslung zu Fleisch. Eine fernöstliche Note erhält das Gericht zum Einen durch verschiedene Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma sowie auch durch die Kokosmilch.

 

Ich mag Kokosmilch zwar total gerne, verwende sie allerdings selten, da sie eine lange Anreise hat und ich bevorzugt Produkte aus unserer Umgebung verwende. Ab und an gönne aber auch ich mir Kokosmilch, dabei ist mir aber die Qualität sehr wichtig, weshalb ich zu Bio-Produkten greife.

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren !

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

STECKRÜBEN-KAROTTENCURRY

Zutaten (2 Portionen)

1 kleine Steckrübe

4 Karotten

1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL Rapsöl

1 TL Koriandersamen

1 TL Kreuzkümmel

½ TL Chiliflocken

½ TL Kurkuma

400 ml Wasser

200 ml Kokoksmilch

½ Dose Kichererbsen

1 EL Mehl

Salz, Pfeffer

Koriander frisch gehackt.

 

100 – 120 g Naturreis

Zubereitung:

  1. Zwiebel, Knoblauch, Steckrübe und Karotten schälen.
  2. Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel schneiden, Steckrübe in nicht zu kleine Würfel schneiden und Karotten in Scheiben schneiden.
  3. In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel anbraten, bis sie etwas Farbe angenommen haben. Koriandersamen, Kreuzkümmel und Chiliflocken zugeben und kurz mitrösten.
  4. Steckrübe und Karotten zugeben, gut umrühren und mit dem Wasser aufgießen.
  5. Kurkuma zugeben und zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Kokosmilch und Kichererbsen zugeben und ohne Deckel nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Je nach Belieben kann das Gemüse bissfest oder weicher gekocht werden.
  7. Um das Curry etwas einzudicken, das Mehl mit 2-3 EL Wasser verrühren und in das Curry einrühren – noch kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Mit frisch gehacktem Koriander und Naturreis servieren.

TIPP: Ich gebe gerne eine Prise Zimt, Ingwerpulver sowie etwas Salz zum Reis um Ihn etwas mehr Würze zu verleihen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0