· 

Herbstrübe

Herbstrüben sind eng mit der Mairübe oder der bayrischen Rübe verwandt und werden oft auch als Weiße Rübe oder Speiserübe bezeichnet. Rüben finden in der Alltagsküche heutzutage nur wenig Beachtung. Im Mittelalter stellten sie das Grundnahrungsmittel dar, wurden dann aber von der Kartoffel verdrängt. Heute findet man sie auch nur noch sehr selten, in Supermärkten sind sie fast gänzlich aus dem Angebot verschwunden - lediglich auf manchen Gemüsemärkten sind sie zu finden.

 

Die Herbstrübe wird im Oktober und November geerntet und ist je nach Gattung rund oder länglich. Der von der Sonne beschienene Teil der Rübe färbt sich violett, das Fruchtfleisch ist weißlich. Sie enthalten rund 90% Wasser und sind mit nur 24 Kalorien pro 100 g ein sehr kalorienarmes Gemüse.

 

Die Herbstrübe,  die ich euch heute vorstellen, habe ich auf einem regionalen Markt gefunden und sie natürlich sofort mitgenommen, um sie zu probieren. Ich finde es immer total spannend neue, nicht so übliche Gemüsesorten zu verkosten und in der Küche  dann neue Gerichte kreieren. Für den ersten Versuch habe ich daraus Suppe gekocht - welche  richtig gut geworden ist. Die Rübe selbst ist zwar etwas milder, mit der Kombination mit Kresse aber, war es durchaus ein interessanter Geschmack. Es lassen sich aber meinen Recherchen zu Folge auch andere Gerichte, wie geschmortes Rübengemüse als Beilage zaubern oder auch als Ofengemüse machen sich Rüben gut. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0