· 

Blaukrautstrudel

Strudel gehören einfach zur österreichischen Küche, das lässt sich nicht abstreiten. Neben Klassikern wie Apfelstrudel, Fleischstrudel oder Gemüsestrudel, die aus der österreichischen Hausmannskost nicht wegzudenken sind, gibt es auch Variationen mit Lachs und Spinat oder Pilzen - um nur einige Beispiele zu nennen. Krautstrudel ist ebenfalls ein beliebtes österreichisches Gericht, welches auch ich sehr gerne mag. Als experimentierfreudige Köchin wandle ich gerne Rezepte ab und so entstand auch dieser farbenfrohe Blaukrautstrudel. Interessant dabei ist auch der Currydip, der das Gericht etwas "internationaler" gestaltet. Die Kombination passt aber super und bringt etwas Abwechslung in die alltägliche Heimatküche.

 

Für den Dip habe ich dieses Mal Skyr verwendet. Dabei handelt es sich um ein Milchprodukt, welches nach isländischer Tradition nun auch bei uns hergestellt wird. Skyr ist etwas säuerlicher als Topfen, die Konsistenz ähnlich einer Mischung aus Joghurt und Topfen. Er ist mit 10 g Eiweiß pro 100 g sehr eiweißreich und außerdem sehr fettarm (0,2 g Fett pro 100 g).

Wichtig anzumerken ist, dass Skyr zwar nach isländischem Rezept hergestellt wird, die Zutat - also die Milch - aber bei den uns erhältlichen Produkten schon aus Österreich kommt. Es ist lediglich das Herstellungsverfahren von den Isländern abgeguckt. 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und freue mich auch über Rückmeldungen, Feedback & Vorschläge!

___________________________________________________________________________________________________________________

 

 

BLAUKRAUTSTRUDEL MIT FETA UND CURRYDIP

 

Zutaten (4 Portionen)

Strudelteig

125 g (Dinkel)vollkornmehl

125 g (Dinkel)weißmehl

1 Prise Salz

4 EL Rapsöl

ca. 125 – 150 ml Wasser

 

Füllung

1 mittlerer Blaukrautkopf

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 EL Rapsöl

2-3 EL Balsamicoessig

1 EL Majoran

1 TL Kümmel

150 g Schafkäse

Salz, Pfeffer

 

Currydip

8 EL Skyr (alternativ auch Topfen und/oder Joghurt)

1 TL Currypulver

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für den Strudelteig, Mehl, Salz, und Öl in eine Schüssel geben und nach und nach das Wasser zugeben. Zuerst in der Schüssel vermengen und dann auf der Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten. Mit etwas Öl bestreichen und zugedeckt ca. 30 Minuten rasten lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und würfelig schneiden.
  3. Blaukraut vierteln, Strunk entfernen und in dünne Streifen schneiden.
  4. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten.
  5. Blaukraut zugeben und einige Minuten mitbraten.
  6. Essig zugeben und Kümmel sowie  Majoran untermischen.
  7. Mit ca. 100 ml Wasser aufgießen und zugedeckt ca. 20 Minuten dünsten bis das Kraut weicher aber noch etwas bissfest und die Flüssigkeit verdampft ist – etwas überkühlen lassen.
  8. Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  9. Feta in Würfel schneiden.
  10.  Den Strudelteig nochmals durchkneten und auf einem bemehlten Strudel- oder Geschirrtuch dünn und rechteckig ausrollen. Er sollte nicht zu dick sein aber auch nicht so dünn ausgezogen, da wegen des Vollkornanteils der Teig leichter reißen kann.
  11. Die Krautfülle auf dem Teig verteilen und die Fetawürfel darüber streuen.
  12. Mit Hilfe des Tuches den Strudel von vorne nach hinten (der Länge nach) einrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.
  13. Mit Ei oder etwas Öl bestreichen und ca. 20 – 30 Minuten backen.
  14. Für den Currydip den Skyr mit dem Currypulver mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  15. Den Strudel mit dem Currydip und eventuell noch Salat servieren.
  16. Für den Currydip den Skyr mit dem Currypulver mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  17. Den Strudel mit dem Currydip und eventuell noch Salat servieren.