· 

Champignon-Buchweizenrisotto mit Bärlauchpaste

Risotto, ein Klassiker der italienischen Küche. Grundzutaten sind normalerweise weißer (Risotto)-Reis, Weißwein, Brühe, Parmesan und verschiedene Geschmackszutaten wie Tomaten, Meeresfrüchte, Kürbis und viele weitere. Ich habe dieses Mal den weißen Risottoreis durch Buchweizen ersetzt.

Buchweizen zählt nicht wie vermuten lässt, zum Getreide sondern zum Pseudogetreide und ist glutenfrei, was für Menschen mit Zöliakie (Glutenunvertäglichkeit) von Bedeutung ist.  Es gibt ca. 15-16 verschiedene Sorten, die in der Vergangenheit vorrangig und auch heute noch  in östlichen Ländern kultiviert wurden. Aber auch im Jauntal, in Kärnten, wurde und wird der Buchweizen  auch heutzutage noch angebaut.

Der Buchweizen schmeckt nussig und bietet sich somit als abwechslungsreiche Alternative zu üblichen Getreidebeilagen wie Reis, Nudeln etc. an. Auch Buchweizenmehl gibt es im Handel, welches zum Teil in Mehlspeisen oder Broten mitgebacken werden kann. Da Buchweizen keine Eigenbackfähigkeit hat, sollte man das Mehl, sofern man nicht an Zöliakie erkrankt ist, nur zum Teil den Teigen zugeben, da es ansonsten vorkommen kann, dass das Backgut nicht mehr so gut aufgeht.

 

Im heutigen Rezept wird Buchweizen zu einem würzigen Risotto mit Champignons und Bärlauch verarbeitet. Der Bärlauch wird dafür zu einer Paste mit Salz und Öl verarbeitet, welche dann in Gläser gefüllt und bis zu einem Jahr gelagert werden kann. Eingemachte Produkte finde ich immer besonders praktisch, da man dann auch nach der recht kurzen Bärlauchsaison noch etwas von dem würzigen Kraut hat. 

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

CHAMPIGNON-BUCHWEIZENRISOTTO MIT BÄRLAUCHPASTE

 

Zutaten (ca. 4 Portionen)

250 g Buchweizen

600 - 700 ml Gemüsebrühe

100 ml Weißwein

½ Gemüsezwiebel

400 g Champignons

1 TL Rapsöl

Salz, Pfeffer

8 EL geriebener Parmesan

 

120 g Bärlauch

10 g Salz

100 ml Rapsöl

 

Zubereitung:

  1. Für die Bärlauchpaste, den Bärlauch waschen und klein hacken. In einem hohen Gefäß den Bärlauch mit dem Öl und Salz vermengen und mit dem Pürierstab nicht zu fein pürieren.
  2. Das Ganze dann in heiß ausgespülte Gläser füllen und oben noch mit etwas Öl auffüllen. Die Paste ist bis zu einem Jahr haltbar.
  3. Die Menge die gleich für das Risotto benötigt wird, (ca. 1-2 TL pro Person) gleich beiseitestellen.

  4. Für das Risotto zuerst die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und  warm halten.
  5. Zwiebel fein würfelig schneiden. Champignons waschen, putzen und je nach Größe vierteln oder achteln.
  6. In einem Topf das Rapsöl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten.
  7. Buchweizen zugeben und 1-2 Minuten mitbraten. Mit dem Weißwein aufgießen und unter Rühren verdampfen lassen.
  8. Nun ca. 4  Schöpfer Gemüsebrühe zugeben und das Ganze zugedeckt leicht köcheln lassen, bis fast keine Flüssigkeit mehr zu sehen ist. Zwischendurch immer wieder umrühren.
  9. Anschließend die restliche Gemüsebrühe sowie die Champignons zugeben und ohne Deckel leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft und der Buchweizen weich bzw. noch etwas bissfest ist – zwischendurch immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  10. Nun den Parmesan unterrühren, den Topf von der Herdplatte nehmen und zugedeckt einige Minuten ziehen lassen.
  11. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und pro Portion mit ca. 1-2 TL Bärlauchpaste servieren.                     

Kommentar schreiben

Kommentare: 0