· 

Eine tolle Knolle

Erdapfel, Kartoffel, Erdbirne, Potaten, ebenso zahlreich wie es Namen für diese tolle Knolle gibt, sind auch ihre gesundheitlichen Vorteile.  Da Erdäpfel, wie sie bei mir im Innviertel genannt werden, in der österreichischen Küche auch sehr beliebt sind, habe ich mir gedacht, ich widme ihnen mal einen kleinen Blogbeitrag und informiere euch etwas genauer über diese Knolle.

Im Anschluss daran findet ihr auch ein kurzes Rezept, welches einfach und schnell zubereitet ist und z.B. Abhilfe schaffen kann, wenn man nicht aufwendig kochen aber trotzdem was Gutes & Gesundes genießen möchte. 

 

Zuerst ein paar Worte zur Herkunft der Erdäpfel. Den Ursprung hat die Knolle in Südamerika, von wo aus sie ihren Weg über die Schifffahrt nach Europa fand. Wann genau die ersten Kartoffeln bei uns eintrafen ist nicht genau geklärt, man vermutet um etwa 1570.

Von Spanien, über Italien verbreiteten sich die Kartoffeln dann in Europa und wurden zu einem geschätzten Grundnahrungsmittel.

Die drei weltweit größten Kartoffelproduzenten sind heute übrigens China, Indien und die Ukraine. 

 

Weltweit gibt es ca. 7000 verschiedene Kartoffelsorten, die sich vorrangig in der Reifezeit und dem Verwendugszweck unterscheiden. So gibt es frühreife, mittelfrühreife und mittelfrüh-spätreife Kartoffelsorten. Bezüglich Verwendung kann man sie einteilen in festkochende, vorwiegend festkochende und mehligkochende Kartoffeln, aber auch welche für die Futtermittelproduktion gibt es. 

Weitere Unterscheidungsmöglichkeiten gibt es dann noch in der Form, Farbe der Schale oder des Fruchtfleisches sowie des Stärkegehaltes.

 

Zum Nährstoffgehalt muss betont werden, dass es dahingehend die Kartoffel in sich hat. Leider werden die tollen Knollen oft als "Dickmacher" in Verrufenheit gebracht, was man ihnen aber so gar nicht vorwerfen kann. Denn, werden sie geeignet zubereitet und nicht als Pommes oder Chips verzehrt, sind sie durchaus gesunde Sattmacher.

Mit nur 68 kcal pro 100g sind sie kalorienarme Stärkebeilagen die gut sättigen und noch dazu hochwertiges Eiweiß liefern, da die Zusammensetzung des Eiweiß besonders günstig ist (hohe Biologische Wertigkeit).

Weitere wichtige Vitamine- und Mineralstoffe liefert die Kartoffel z.B.: in Form von Vitamin C, Kalium und Magnesium.

 

Zu beachten ist aber, dass Erdäpfel aufgrund des Solaningehaltes niemals roh verzehrt werden dürfen. Solanin gehört zu den Glykoalkaloiden, welche natürliche Abwehrstoffe von Pflanzen sind, um sich selbst gegen Schädlinge zu schützen. Auch grüne Stellen sollten entfernt werden. Solanin befindet sich auch nur in der Schale und nicht im Fruchtfleisch. 

Um die Nährstoffe beim Kochen zu erhalten, sollten Erdäpfel in der Schalte gekocht/gedämpft und anschließend geschält werden. 

Lange gelagerte Kartoffeln sollten nicht mit der Schale gegessen werden, bei frühen Heurigen kann sie mit verzehrt werden (diese werden meist nicht so lange gelagert).

 

Quellen: Gesundheit.gv.at, DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)

 

Die Verwendungsmöglichkeiten der Erdäpfel ist unendlich, auch aufgrund der Tatsache, dass sie weltweit verbreitet sind, könnte man eine ewig lange Liste an Erdäpfel-Gerichten erstellen. Angefangen von Suppen, Salaten, Eintöpfen bis hin zu Currys findet die Knolle auch in Aufläufen, als Zutat in Teigen sowie in Süßspeisen Verwendung. 

 

Von mir gibt es zum Abschluss noch ein ganz einfaches Rezept bzw. eine Anregung, denn ein Rezept wäre hierfür etwas übertrieben :D

Es handelt sich um ein beliebtes Gericht von mir, und zwar gekochte Kartoffeln mit Kräutertopfen und Salat. Ein schnelles und einfaches Essen, dass sich auch gut eignet, wenn man mal nicht so viel Lebensmittel zu Hause hat und trotzdem ein hochwertiges, ausgewogenes Essen genießen möchte. 

 

Beim Kräutertopfen kann man außerdem ganz kreativ sein und seinen Vorlieben nachgehen. In der Bärlauchzeit habe ich diesen verwendet und im Sommer mag ich ihn gerne mit Basilikum oder einer bunten Kräutermischung aus allem, was der Garten so hergibt. Gewürzt wird das Ganze einfach mit Salz und Pfeffer und ein guter Tipp ist auch die Zugabe von etwas hochwertigem Öl wie z.B.: ein paar Tropfen Hanf-, Walnuss oder Leinöl - dies sorgt zum einen für mehr Geschmack und zum anderen liefern diese Öle noch wertvolle Fettsäuren.

Dazu gibts dann noch eine schöne Schüssel Salat, je nach Saison und voilà, fertig ist ein tolles, gesundes und vor allem leckeres Abendessen.

 

Ich hoffe ich konnte euch ein paar interessante Informationen über unsere beliebten Erdäpfel liefern und würde mich auch über Fragen, Anregungen oder Wünsche bzgl. Rezeptideen freuen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Burgi (Donnerstag, 30 April 2020 22:54)

    Liebe Katrin,
    Deine Seite bzw dein Blog gefällt mir sehr! Ja, Appetit und Lust aufs Kochen bekomm i da ;))
    Bitte mach weiter so! Ich freue mich mehr Anregungen zu lesen bzw zu sehn....die Fotos sind nämlich auch gut gelungen....sehr bunt und nett gestaltet bzw die Arrangements!
    Liebe Grüße
    Burgi aus Linz Urfahr

  • #2

    Katrin (Samstag, 02 Mai 2020 22:29)

    Liebe Burgi,
    vielen Dank für die netten Worte, ich freue mich sehr über so nettes Feedback.
    Viel Spaß wünsche ich dir weiterhin beim Ausprobieren meiner Rezepte!
    Liebe Grüße Katrin