· 

Spinat-Kartoffel-Strudelschnecke

Strudel sind Klassiker der österreichischen Küche und es gibt unzählige Varianten davon. Von süßen Füllungen mit Obst, Topfen und Mohn bis hin zu herzhaften Strudelvariationen mit Gemüse, Fleisch und Fisch können sich Strudel-Liebhaber ohne Grenzen durchprobieren. Heute habe ich, passend zur Spinatsaison ein Rezept für einen herzhaften Spinat-Erdäpfel-Strudel mit Feta und Joghurt-Sauerrahmdip.

 

Als kleines "Extra" für die Optik, habe ich den Strudel nicht klassisch gebacken, sondern vorher zu einer Schnecke eingerollt. Die Stücke können dann, wie bei einer Torte, portionsweise zugeschnitten werden. Außerdem habe ich den Strudel mit verschiedenen Körnern und Samen (Kürbiskernen, Sesam und Leinsamen) bestreut. Diese peppen den Strudel geschmacklich sowie optisch nochmals auf.

All jene,  die Mangold gerne mögen oder diesen sogar zu Hause im eigenen Garten selbst angebaut haben, können auch diesen für den Strudel verwenden. Mangold eignet sich ebenso gut als Strudelfüllung. Dafür die Stiele und Blätter einfach anstelle des Spinats in die Pfanne geben und etwas länger als den Spinat mitdünsten, da die Blätter und Stiele etwas länger brauchen um weich zu werden. 

 

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

SPINAT-ERDÄPFEL-STRUDELSCHNECKE

 

Zutaten (2) Strudel

TEIG

300 g Dinkelweißmehl

125 ml warmes Wasser

3 EL Rapsöl

1 Ei

1 TL Salz

 

FÜLLUNG

800 g Kartoffeln

375 g frischer Blattspinat

1 kleine Zwiebel

2-3 Knoblauchzehen

1 EL Rapsöl

Salz, Pfeffer

1 TL Kreuzkümmel gemahlen

150 g Feta

1 Dotter (zum Bestreichen)

2 EL gemischte Körner/Samen (z.B.: Kürbiskerne, Sesam etc.)

 

DIP

125 g Sauerrahm

125 g Naturjoghurt

1 EL gehackte Petersilie

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Wasser, Öl, und Ei verquirlen und mit Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen.
  2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig mit den Händen gut kneten, bis er weich und geschmeidig ist. Den Teig zu einer Kugel formen, mit etwas Öl bestreichen und zugedeckt in einer Schüssel bei Zimmertemperatur ca. 60 Minuten rasten lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Kartoffeln im Dampfgarer oder im Topf mit Siebeinsatz dämpfen.
  4. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen, Zwiebel in kleine Würfel schneiden und die Knoblauchzehen pressen.
  5. Spinat waschen und gut abtropfen lassen bzw. trocken schütteln.
  6. In einer beschichteten Pfanne das Rapsöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten.
  7. Spinat portionsweise zugeben und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Den Spinat mit dem Kochlöffel etwas ausdrücken und evtl. überschüssige Flüssigkeit wegleeren, sodass der Strudel später nicht zu nass wird.
  8. Feta in kleine Würfel schneiden.
  9. Sind die Kartoffeln gar, diese schälen, in kleine Würfel schneiden und mit den Fetawürfeln zum Spinat in die Pfanne geben.
    Alles gut miteinander vermengen und dabei etwa die Hälfte der Kartoffelwürfel mit dem Kochlöffel etwas zerdrücken, so dass die Masse etwas kompakter wird, anschließend abkühlen lassen.
  10. Nun den Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen.
  11. Ein Strudeltuch mit Mehl bestäuben, den Teig in zwei Hälften teilen. Jede Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal kurz durchkneten, mit etwas Öl benetzen und auf dem bemehlten Strudeltuch zunächst mit dem Nudelholz rund und dünn ausrollen (dabei immer darauf achten, dass der Teig gut bemehlt ist und nicht kleben bleibt).
  12. Anschließend den Teig mit bemehlten Händen noch leicht ausziehen – nicht zu dünn, damit er später mit der Füllung nicht einreißt.
  13. Die Hälfte der Füllung auf dem unteren Drittel des Strudelteiges verteilen, die Seitenränder einschlagen und mit Hilfe des Strudeltuchs den Strudel von unten nach oben vorsichtig einrollen.
  14. Der Strudel kann nun einfach so gebacken oder noch zu einer Schnecke eingedreht werden (siehe Bild).  Mit dem übrigen Teig ebenso verfahren und die beiden Strudel mit Eidotter bestreichen und mit der Körnermischung bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.
  15. Dazu passt frischer Salat sowie ein Joghurt-Sauerrahm-Dip. Für den Dip, Sauerrahm, Joghurt mit gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer vermengen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0