· 

Polsterzipf mit Powidlmarmelade

 Polsterzipf, ein typisches Rezept aus der österreichischen Mehlspeisenküche. Für die Herstellung gibt es verschiedene Varianten, so können sie aus Mürb-  Brand-, Blätter oder Topfenteig zubereitet werden. Als Polsterzipf bezeichnet man meist die mit Marmelade gefüllten Teigtaschen. Wird der Teig nicht gefüllt und nur rautenförmig oder dreieckig zugeschnitten und in Fett gebacken so werden sie als Hasennöhrl bezeichnet (die aufgedrehten Teigstücke sehen wie Hasenohren aus). Ich habe im heutigen Rezept die Originalversion der Polsterzipf in sofern abgewandelt, dass ich sie nicht in Fett frittiert, sondern im Backofen gebacken habe, was den Geschmack aber keinesfalls beeinflusst. Die Powidlmarmelade mache ich immer selber - nach dem Originalrezept meines Opas, was sich immer hervorragend bewährt hat.

 

 POLSTERZIPF MIT POWIDLFÜLLUNG

Zutaten (ca. 20 Stück)

TEIG

250 g Dinkelweißmehl

250 g Magertopfen

125 g Butter

1 Ei

1 Prise Salz

1 EL Zucker

Powidlmarmelade (Rezept siehe unten)

  

Zubereitung:

  1. Für den Teig, Mehl, Salz, Zucker, Ei und Topfen sowie die gewürfelte Butter mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und im Kühlschrank ca. 1 Stunde rasten lassen.
  2. Anschließend den Teig  auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ca. 2 mm dünn ausrollen und 3 mal quer und 4 mal senkrecht in Quadrate schneiden.
  3. Auf jedes Teigstück ca. 1 TL Powidlmarmelade geben und leicht verstreichen.
  4. Die Teigstücke so zusammenklappen, dass Dreiecke entstehen.
  5. Die Ränder mit einer Gabel zusammen drücken und die Polsterzipf auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit etwas Öl bepinseln.
  6. Im Backofen bei ca. 200°C Heißluft 15 Minuten backen, bis sie goldbraun gebacken sind.

 

 

POWIDLMARMELADE

 Zutaten

3 kg entsteinte Zwetschgen

300 g Zucker

Rum

Zimt

 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 120°C Heißluft vorheizen.
  2. Die gewaschenen und entsteinten Zwetschgen zusammen mit Zucker, etwas Zimt und 3-4 EL Rum in einen großen Topf geben und am Herd aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Den Topf in den Ofen stellen und ca. 10-12 Stunden lang darin, ohne Deckel, stehen lassen. Ab und zu aber nicht zu oft umrühren.
  4. Die Zwetschgen sollten nach etwa 10-12 Stunden zu einer sehr dunklen und dickflüssigen Marmelade eingekocht sein.
  5. Kommt Ihnen die Konsistenz zu fest vor, so kann noch etwas Wasser untergerührt werden.
  6. Anschließend das Ganze  pürieren und nochmals mit etwas Zimt und Rum abschmecken.
  7. Bevor es in die vorbereiteten sterilisierten* Gläser gefüllt wird, habe ich die Marmelade am Herd noch kurz aufgekocht und dann abgefüllt.
  8. Die Gläser gleich fest verschließen, umdrehen und am Deckel-stehend auskühlen lassen.

* Zum Sterilisieren der Gläser,  diese und die Deckel entweder in einem großen Topf mit kochendem Wasser ein paar Minuten auskochen oder Gläser und Deckel nebeneinander auf ein Backblech legen und bei 100°C ca. 10 Minuten in den Ofen stellen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0