· 

Zwiebelchutney

Einkochen ist eine wunderbare Möglichkeit, all die sommerlichen Gemüsesorten und herrlichen Aromen in Gläser zu packen und mit in die kalte Jahreszeit zu nehmen, wo sie für Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen. Angefangen von eingelegten Gurken bis hin zu Chutneys verschiedener Art und Gemüsesaucen koche ich alles ein und halte so den Sommer fest. Chutneys mag ich sehr gerne, da diese super zu Käse passen und auch einfach so aufs Brot eine tolle geschmackliche Abwechslung bringen. Der süß-saure Geschmack, kombiniert mit frischen Kräutern von diesem Zwiebelchutney harmoniert hervorragend mit Käse und auch in Kombination mit frisch gebackenem Sauerteigbrot schmeckt es sehr gut. Als nettes Mitbringsel oder Gastgeschenk eigenen sich selbst zubereitete Chutneys, Marmeladen, eingelegtes Gemüse etc. ebenso  hervorragend.

 

 

ZWIEBELCHUTNEY

 

Zutaten (3 kleine Gläser)

500 g weiße Zwiebel

80 g Zucker

6 EL Balsamico weiß

60 ml Weißwein

1 Lorbeerblatt

1 TL Thymian

Safran

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Zwiebeln schälen und mit einer Gemüsehobel in dünne Ringe hobeln.
  2. In einem Topf 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebelringe darin ein paar Minuten hell anschwitzen. Mit dem Balsamico und dem Weißwein ablöschen, Zucker, Lorbeerblatt, Thymian und ein paar Safranfäden zugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln weich sind und das Ganze etwas einreduziert ist.
  3. In der Zwischenzeit die Gläser sterilisieren, also keimfrei machen: Dafür die Gläser und Deckel entweder in einem großen Topf mit kochendem Wasser ein paar Minuten auskochen oder auf ein Backblech stellen – Gläser und Deckel nebeneinander legen – und bei 100°C ca. 10 Minuten im Ofen lassen.
  4.  Das Zwiebelchutney mit Salz und Pfeffer abschmecken, heiß in die vorbereiteten Gläser füllen, fest verschließen, auf den Deckel stellen und so abkühlen lassen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Luise (Dienstag, 15 September 2020 00:13)

    Wann gibt man den Zucker hinzu, oder benötigt man diesen etwa nicht?

  • #2

    Katrin (Dienstag, 15 September 2020 05:39)

    Hallo Luise, danke für den Hinweis. Ich habe den Zucker in der Zubereitung ergänzt.
    Lg