· 

Fisolen-Erdäpfelgulasch

 Gulasch, ein Klassiker der österreichischen Küche. Eigentlich stammt das Gericht ja ursprünglich aus unserem Nachbarland Ungarn, hat aber auch hierzulande schon ein jahrelanges Bestehen und landet bei uns Österreicherinnen und Österreichern auch regelmäßig auf dem Tisch. Heute habe ich ein vegetarisches Gulasch-Rezept, das aber nicht nur geschmacklich dem Original in nichts nachsteht, sondern auch in Sachen Nährstoffe die Nase vorne hat. Durch den hohen Gemüseanteil ist dieses schmackhafte Eintopfgericht nämlich vollgepackt mit Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

 FISOLEN-ERDÄPFELGULASCH

 Zutaten (ca. 6 Portionen)

500 g Fisolen

1 kg Erdäpfel

2 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

100 g Räuchertofu (Alternativ: Schinken)

2 EL Rapsöl

2 EL Tomatenmark

2 EL Essig

2 EL Majoran getrocknet

1 TL Kümmel

2 EL Paprikapulver edelsüß

1300 ml Wasser (+ Suppenwürze)

60 g Sauerrahm

1 EL Mehl

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Die Fisolen waschen, putzen (Enden abschneiden) und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.
  2. Die Erdäpfel schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden, Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden. Den Räuchertofu klein würfeln.
  4. In einem großen Topf Zwiebelringe und Knoblauchscheiben in Rapsöl ca. 5 Minuten glasig dünsten, Tofuwürfel zugeben und weitere 5 Minuten braten.
  5. Das Tomatenmark zugeben, kurz mitbraten und anschließend die Erdäpfel und Fisolen in den Topf geben.
  6. Alles gut verrühren, mit dem Essig ablöschen und mit Wasser aufgießen.
  7. Suppenwürze (Rezept für eine selbstgemachte Variante findet ihr hier) sowie  Kümmel, Paprikapulver und Majoran zugeben und das Ganze zugedeckt ca. 30-35 Minuten leicht köcheln lassen, bis das Gemüse weich aber noch etwas bissfest ist.
  8. Kurz vor dem Servieren, Sauerrahm und Mehl mit einem Schneebesen glattrühren und unter Rühren in das Gulasch einrühren. Nochmals kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.
  9. Wer mag, kann frisches Vollkornbrot dazu servieren.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0