· 

Rauner Curry aus Indien

Rauner, Rote Rüben, Rote Beete - es gibt die verschiedensten Bezeichnungen für die farbenprächtige Knolle, die gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Hochsaison hat. Das lagerfähige Gemüse versorgt uns über die Wintermonate mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen wie z.B.: Vitamine der B-Gruppe, Kalium, Eisen usw. Auch in fernen Ländern, wie Indien ist das Gemüse bekannt und wird dort in aromatischen Currys verarbeitet  - daher habe ich heute ein indisches Rezept für euch, das ein alt bekanntes, regionales und saisonales Gemüse mal ganz anders dastehen lässt.

 

INDISCHES RAUNER-CURRY

 

Zutaten (ca. 4 Portionen)

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 TL klein gehackten Ingwer oder Ingwerpulver

2 TL Garam Masala (indische Gewürzmischung)

1 TL getrocknete Chiliflocken

500 g Rauner

½ Dose geschälte Tomaten

½ Dose Kokosmilch

Salz, Pfeffer

Zitronenspalten

Korianderblätter

2o0 g Naturreis

 

 Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und klein würfelig schneiden. Knoblauchzehen und Ingwer schälen und klein hacken. Die Rauner waschen, schälen und in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden.
  2. Die Dosentomaten grob hacken.
  3. In einem Topf 1 EL Rapsöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin ca. 5-10 Minuten hellbraun anbraten. Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten.
  4. Die Raunerwürfel sowie Garam Masala und Chiliflocken zugeben und mitbraten. Kokosmilch, Dosentomaten und 50 ml Wasser zugeben und aufkochen lassen. Temperatur reduzieren und das Ganze ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Rauner weich sind und die Sauce etwas eingedickt ist.
  5. In der Zwischenzeit den Reis nach Packungsanleitung kochen und zusammen mit dem Curry servieren.
  6. Wer mag kann das Ganze noch mit etwas Zitronensaft und frisch gehacktem Koriander verfeinern. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0