· 

Hirsebällchen mit Mangoldgemüse

Hirse, ein nährstoffreiches Getreide, dass bei uns eher selten auf den Tisch kommt. In süßen Varianten vielleicht noch eher, wie z.B.: Hirseauflauf oder Hirsebrei zum Frühstück. Ursprünglich kommt das Pseudogetreide aus .Fernost wo es schon vor Jahrtausenden kultiviert wurde. Über die Seidenstraße gelang es vermutlich auch zu uns wo es früher bedeutsamer für die Ernärhung war als heute. 

Da Hirse auch glutenfrei ist, kommt sie auch für Personen mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) in Frage. Aber nicht nur für diese Personen ist das vielseitige Getreide von Vorteil, denn es liefert neben Eisen und Magnesium noch sekundäre Pflanzenstoffe (z.B.: Betacarotin in Goldhirse) denen eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. 

Im heuten Rezept wird die Hirse zu knusprig-wichen Hirsebällchen verarbeitet und mit einem cremigen Mangoldgemüse serviert. Mangold, ein grünes Blattgemüse, das auch derzeit noch Saison hat, ist ebenfalls reich an Nährstoffen. So enthält es unter anderem Vitamin C, die Vorstufe von Vitamin A sowie Kalium, Kalzium und Magnesium - um nur einige zu nennen.

Das Gericht ist ohne großem Aufwand schnell zubereitet und eignet sich hervorragend, das nährstoffreiche Getreide mal zu probieren oder generell vermehrt in den Speiseplan zu integrieren. 

HIRSEBÄLLCHEN MIT MANGOLDGEMÜSE

Zutaten (ca. 4 Portionen)

Hirsebällchen

90 g Hirse

300 ml Wasser oder Gemüsebrühe

1 Ei

20 g geriebener Käse z.B.: Parmesan

1 EL Mehl

Salz, Pfeffer

Kurkuma (optional)

gehackte Petersilie

 

Mangoldgemüse:

150 g Mangold

2 Karotten

½ Zwiebel

1 EL Olivenöl

1 EL Tomatenmark

2 El Sauerrahm

Salz, Pfeffer

Basilikum frisch

Oregano getrocknet.

 

Zubereitung:

  1. Für die Hirsebällchen die Hirse in einem Seib heiß abspülen und in Salzwasser kochen (bei mittlerer Hitze) und anschließend etwas ausquellen bzw. überkühlen lassen. Ei, geriebenen Käse, Petersilie, Kurkuma Mehl sowie Salz, Pfeffer zur Hirse geben und gut durchmischen.
  2.  Mit den Händen aus der Masse Bällchen formen (der Teig ist relativ weich) und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzten und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 30 Minuten backen.
  3.  Während dessen das Mangoldgemüse zubereiten: Zwiebel schälen und würfelig schneiden, Karotten raspeln und Mangold mit den Stielen in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.
  4. In einem Topf Zwiebel, Karotten und Mangoldstiele (ohne Blätter) in Olivenöl einige Minuten hell dünsten, bis die Karotten und die Mangoldstiele etwas weicher geworden sind. Nun das Tomatenmark sowie die Mangoldblätter und einen Schuss Wasser zugeben, umrühren und das Ganze ein paar Minuten leicht köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  5. Sauerrahm unterrühren und mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken und mit den Hirsebällchen servieren.
  6. Wer mag, kann noch etwas Parmesan darüber streuen. 
Download
HIRSEBÄLLCHEN MIT MANGOLD-KAROTTENGEMÜSE
Hirsebällchen mit Mangold-Karottengemüse
Adobe Acrobat Dokument 101.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Maria (Montag, 08 März 2021 10:45)

    Mit diesem Rezept hast du ganz meinen Geschmack getroffen, da ich Hirse liebe und ich daher versuche diese so oft wie möglich in meinen Speiseplan zu integrieren. Habe bei dem Gemüse an stelle von Mangold Pak Choi (war noch im Glashaus) verwendet hat aber auch wunderbar gepasst.
    Freue mich immer über deine Rezepte.

  • #2

    Katrin (Mittwoch, 10 März 2021 06:20)

    Hallo Maria,

    Vielen Dank für dein nettes Feedback. Freut mich sehr, dass dir meine Rezepte gefallen und ich wünsche dir noch viel Freude beim Nachkochen.

    Lg Katrin