· 

Asiatische Reisnudel-Gemüsepfanne mit Tempeh

Internationale Küche steht bei mir ziemlich oft auf dem Speiseplan. Von Indien bis Japan, Korea, europäische Länder und Südamerika und Afrika hab ich schon zahlreiche kulinarische Experimente gewagt und wurde dabei nie enttäuscht. Im Gegenteil, jedes einzelne Land hat seine kulinarischen Highlights und bietet zahlreiche Köstlichkeiten. 

Heute habe ich ein asiatisches Rezept für euch, das an das thailändische Pad Thai angelehnt ist, einer Nudelpfanne mit Gemüse und Reisnudeln. Davon gibt es unterschiedliche Varianten mit Hühnchen, Garnelen und Tofu. Da ich ja bekanntlich zur Gattung der Vegetarier gehöre, kam bei mir Tempeh in die Pfanne. Tempeh ist ein Produkt aus fermentierten Sojabohnen und hat einen aromatischen, nussigen Geschmack - wie das eiweißreiche Sojaprodukt aussieht seht ihr weiter unten bei den Fotos. Bei uns ist es im Bioladen erhältlich und wirklich empfehlenswert auszuprobieren. Was nicht ganz unwichtig zu erwähnen ist:  es handelt sich zwar um ein asiatisches Produkt, hergestellt wird bei uns erhältlicher Tempeh aber in Österreich. 

Das Rezept ist nicht ganz das Original, da dafür meist viele verschiede Zutaten wie Tamarindepaste, Fischsauce etc. benötigt werden  - ich hab das Ganze etwas einfacher gestaltet, geschmacklich kommt es aber trotzdem auf jeden Fall mit. 

 

 

 REISNUDELPFANNE MIT TEMPEH

 

Zutaten (2 Portionen)

160 g Reisnudeln

½ Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Ingwer (ca. 2 cm-Stück)

150 g Champignons

2 kleine Karotten

100 g Rettich (weiß)

2 EL Erdnüsse

1 Hand voll Erbsen

100 g Tempeh

Koriander frisch

2 EL Reisessig

3 EL Sojasauce

Salz, Pfeffer

Chiliflocken

Zitrone

 

 

Zubereitung:

  1. Die Reisnudeln nach Packungsanleitung kochen.

  2. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen und den Ingwer schälen und klein hacken.
  3. Champignons waschen und vierteln. Karotten in dünne Scheiben schneiden. Den Rettich schälen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. Tempeh in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  4.  In einem Wok oder einer anderen großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und zuerst Zwiebel, Knoblauch und Ingwer sowie evtl. Chiliflocken hell anbraten. Karotten und Rettich zugeben und kurz mitbraten. Mit Reisessig und einem Schuss Wasser ablöschen und zugedeckt kurz dünsten lassen, bis die Karotten etwas weicher sind.
  5. Die Champignons, Erbsen, Erdnüsse, Tempehwürfel und Sojasauce zugeben und kurz mitbraten, bis das Gemüse bissfest ist. Die gekochten Nudeln unterheben und mit Salz, Pfeffer und ggf. noch etwas Sojasauce abschmecken. Wer mag kann noch frisch gehackten Koriander unterheben und das Ganze vor dem Servieren noch mit Zitronensaft beträufeln.
Download
Einfaches Pad Thai.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.4 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0