· 

Kichererbsen-Gemüsecurry

Currys gehen einfach immer. Ich könnte mich ja echt in diese indischen Klassiker reinlegen. Egal ob mit Gemüse, Kichererbsen, Linsen oder Kartoffeln  - die Variationen sind unendlich und jede einzelne für sich ein Genuss. Ich probiere ständig neue Gerichte aus und lasse dabei meiner Kreativität freien Lauf. Ehrlicherweise werde ich natürlich auch von den zahlreichen indischen Kochbüchern, die sich bei mir zu Hause stapeln, beeinflusst. Was soll ich sagen, ich bin einfache in echter Fan der indischen Küche und hoffe bald mal dieses Land mit all den kulinarischen Highlights in "Echt" und nicht nur in meiner Experimentierküche erkunden zu dürfen. 

 

Rezepte für verschiedene Currys findet ihr auf meinem Blog übrigens viele. Hier ein paar meiner liebsten Rezepte. Einfach auf das Gericht klicken, ihr werden dann direkt zum Rezept verlinkt.

 

Zutaten (4 Portionen)

800 – 1000 g gemischtes Gemüse (Karfiol, Karotten, Fisolen)

1 Zwiebel

2 cm Stück Ingwer

1-2 EL Rapsöl

1 EL Tomatenmark

1 TL Koriander gemahlen

1 TL Kreuzkümmel gemahlen

½ TL Kurkuma

1 TL Bockshornklee gemahlen

½ TL Garam Masala

1 Dose gehackte Tomaten

½ Dose Kokosmilch

1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 240 g)

Salz, Pfeffer

Zitronensaft

Frühlingszwiebel (zum Garnieren)

 

 

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Ingwer schälen und klein würfelig schneiden.
  2. Fisolen waschen putzen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.
  3. Den Karfiol in Röschen teilen und die Karotten in dünne Scheiben schneiden.
  4. In einem großen Topf, Zwiebel und Ingwer in Rapsöl hell anbraten, Karotten zugeben und mit 3-4 EL Wasser aufgießen und zugedeckt 3-5 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  5. Tomatenmark und die Gewürze kurz mitbraten und mit den gehackten Tomaten und einer ¾ Dose Wasser aufgießen.
  6. Fisolen und Karfiol zugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  7. Anschließend die Kichererbsen und die Kokosmilch unterrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  8. Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Zitronensaft abschmecken und ggf. je nach Wunsch der Gemüse-Konsistenz noch etwas einkochen lassen.
  9. Wer mag, kann das Curry noch mit Frühlingszwiebeln garnieren.
  10. Dazu passt Reis oder auch Naan (indisches Fladenbrot).                                    
Download
Gemüse-Kichererbsencurry.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0