· 

Altwiener Erdäpfelsuppe

Alte, traditionelle Rezepte neu aufleben lassen bzw. nicht zu vergessen, finde ich immer ganz wichtig. Die österreichische Küche ist weltweit bekannt für  zahlreichen Spezialitäten und darauf dürfen wir auch stolz sein. Das heutige Rezept ist eine vegetarische Abwandlung der originalen Altwiener Erdäpfelsuppe - eine deftige Suppe, die hervorragend in die kalten Wintermonaten passt. Der Speck wurde durch Räuchertofu ersetzt, der Aroma in die Suppe bringt und auch eine wertvolle pflanzliche Eiweißquelle darstellt.

 

Zutaten (5 Portionen)

400 g Karotten

200 g Sellerie

600 g Erdäpfel

2 Zwiebel

70 g Räuchertofu

125 g Champignons

2 EL Rapsöl

2 EL Mehl

1,7 L Gemüsebrühe

2 TL Majoran

1 TL Kümmel

1 TL Pfeffer

Salz

 

 

 Zubereitung:

  1. Karotten, Sellerie und Erdäpfel schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  2. Tofu, Zwiebel und Champignons klein würfelig hacken.
  3. In einem Topf, Tofu und Zwiebelwürfel in Rapsöl hell anbraten.
  4. Champignons, Karotten und Sellerie zugeben und kurz mitbraten. Mit Mehl Stauben und unter Rühren langsam die Gemüsebrühe hinzuleeren.
  5. Majoran und Kümmel zugeben und zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Die Erdäpfelwürfel zugeben und weitere 15 Minuten köcheln, bis das Gemüse und die Erdäfpfel weich sind.
  7. Nun den Topf von der Herdplatte nehmen, den Sauerrahm in einer kleinen Schüssel glatt rühren und in die Suppe einrühren. Nun nur noch erwärmen und nicht mehr aufkochen, da der Sauerrahm sonst ausflockt. 
Download
Altwiener Erdäpfelsuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0