· 

Wiener Kipferl

Frisches Gebäck zum Frühstück ist doch was Herrliches. Am besten ist es natürlich mit selbst gebackenem Brot oder Gebäck. Wiener Kipferl machen das Sonntagsfrühstück perfekt. Der Germteig aus Dinkelmehl ist schnell zubereitet und auch zum Einfrieren sind die Kipferl gut geeignet. So kann man auf einmal gleich mehrere machen und frisch aufbacken wenns mal schneller gehen muss. 

 

 

Zutaten (22 Stück)

1 kg Dinkelweißmehl

2 Pkg. Trockengerm

2 EL Zucker

1 Pkg. Vanillezucker

1 gestrichener EL Salz

1 Ei

250 ml Milch

250 ml Wasser

120 g Butter

 

Zubereitung:

  1. Mehl, Germ, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei in eine große Schüssel geben.
  2. Die Milch mit der gewürfelten Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist (nicht zu heiß!) und zusammen mit dem lauwarmen Wasser zu den trockenen Zutaten geben. 
  3. Mit den Knethaken des Handmixers oder der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Teigoberfläche mit Öl bestreichen und mit einem Geschirrtuch zudecken und ca. eine Stunde an einem warmen Ort rasten lassen.
  4. Den Teig kurz durchkneten und 22 Stücke à ca. 70 g abwiegen und rund schleifen 1. Mit Mehl bestäuben, mit einem Geschirrtücher abdecken und weitere 15 Minuten rasten lassen.
  5. Nun die Kipferl formen. Dazu jedes Teigstück mit dem Nudelholz zu einem Dreieck auswalken. Von der Breiten bzw. unteren Seite her nach oben aufrollen. Die Kipferl mit dem Schluss bzw. der Teigspitze nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit Milch bestreichen. 
  6. Nochmals 15 min. rasten lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 220°C ca. 10 Minuten mit Dampf 2  goldgelb backen.

 

 

1    Dabei wird die Hand locker auf ein Teigstück gelegt – die Fingerspitzen berühren die Arbeitsfläche und es werden kreisende Bewegungen mit der Hand gemacht – der Teigling wird dabei mitgerissen und zu einem Ball geschliffen. Es sollte nicht zu viel Mehl auf dem Teigstück sein, da ansonsten das Schleifen nicht richtig funktioniert – auch zu wenig hindert an der richtigen Ausführung. Die geschliffenen Teigstücke werden dann auf der Arbeitsfläche mit ausreichend Abstand voneinander platziert und mit einem Geschirrtuch abgedeckt

 

 In eine ofenfeste Form werden Schrauben gegeben, das Gefäß auf den Boden des Backofens gesetzt und mit aufgeheizt. Werden die Bleche mit den Gebäckstücken in den Ofen geschoben, wird ein kleines Glas Wasser in das Gefäß zu den Schrauben geschüttet und die Ofentür gleich wieder zugemacht.

Download
Wiener Kipferl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0