· 

Sauerteigbrot-Stangerl

Brot und Gebäck selber machen ist bekanntlich eine große Leidenschaft von mir. Sauerteigbrote backe ich besonders gern. Ich schätze diese altbewährte Backtradition sehr, da das Aroma sowie die Haltbarkeit wahnsinnig gut sind. 

Einmal einen Sauerteigansatz im Kühlschrank, steht dem großen Backen nichts mehr im Wege. 

Eine Anleitung zum Ansetzen von Roggensauerteig findet ihr auf meinem Blog in der Kategorie "Brot & Gebäck". 

 

 

Zutaten (8-10 Stück)

SAUERTEIG

300 g Roggenmehl

260 g Wasser

60 g Anstellgut Roggensauerteig

6 g Salz

 

VORTEIG

75 g Roggenvollkornmehl

1 TL Trockengerm

170 g Wasser

 

HAUPTEIG

Sauerteig

Vorteig

75 g Weizenmehl

270 g Roggenmehl

150 g Wasser

9 g Salz

20 g Backmalz

1 TL Brotgewürz

 

     

Zubereitung:

  1. Für den Sauerteig die Zutaten gut verrühren und zugedeckt (am besten in einer Plastikschüssel mit Deckel) 12-16 h rasten lassen.
  2. Für den Vorteig, den Trockengerm in Wasser auflösen und mit dem Mehl vermengen und ebenfalls in einer Plastikschüssel mit Deckel ca. 12-16 h rasten lassen .
  3. Am nächsten Tag den Hauptteig zubereiten. Dazu den Sauerteig und den Vorteig mit den restlichen Zutaten 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten (per Hand oder Küchenmaschine).
  4. Den Teig zugedeckt 30 Minuten in der Schüssel rasten lassen.
  5. Den Teig auf der Arbeitsfläche kurz falten und anschließend in der Schüssel nochmal 1 Stunde rasten lassen.
  6. Backofen auf 250°C Heißluft vorheizen.
  7. Aus dem Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 8-10 Stangerl formen, mit Wasser bepinseln und mit Salz, Körnern etc. bestreuen und  auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und nochmals ca. 15 Minuten rasten lassen.
  8. Die Stangerl ca. 20-25 Minuten backen.     
Download
Sauerteigbrot-Stangerl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.8 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Luise (Dienstag, 15 Februar 2022 14:39)

    Hallo Katrin!
    Hört sich gut an! Interessehalber eine Frage: Wieso macht man da einen Sauerteig und einen Vorteig, was sollen beide bewirken. Bzw. was wenn man kein Anstellgut hat?

    Zur Info: Download ist eine Rauner-Apfel Rohkost!
    Lg

  • #2

    Katrin (Dienstag, 15 Februar 2022 19:35)

    Danke Luise für dein Feedback, habe das Rezept ausgetauscht :)
    Bzgl. Vorteig: der wird angesetzt, um die Hefewirkung zu verstärken und auch wegen Aroma und Konsistenz des Brotes (Elastizität des Teiges) und auch der längeren Frischhaltung. Vorteige macht man mit Weizen- oder Dinkelmehl. Den Sauerteig benötigt man für die Versäuerung des Roggenmehls.
    Das Anstellgut für den Roggensauerteig bekommst du entweder durch eigenes Ansetzten eines Sauerteiges (eine Anleitung gibt es auf meinem Blog in "Brot & Gebäck") oder es gibt auch fertige Sauerteige im Geschäft/Reformhaus (damit habe ich allerdings wenig bis keine Erfahrung).
    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und wünsche dir viel Spaß beim Backen!
    LG Katrin