· 

Innvierter Knödel (vegetarisch)

Innviertler Knödel. Die oberösterreichiche Region am Inn darf ich stolz als meine Heimat bezeichnen. Hier bin ich aufgewachsen und wohne auch (wieder) hier und bin ehrlich gesagt auch froh, diesen     abwechslungsreichen Landstrich als meine Heimat bezeichnen zu dürfen. Die Kulinarik hier im Innviertel ist für Vegetarier zwar nicht ganz so einfach, ein paar Schmankerl gibt es aber auch ohne Fleisch :D Erdäpfelkas (Erdäpfelkäse/-aufstrich) ist nur eine der zahlreichen Spezialitäten. Die wohl bekannteste kulinarische Pointe ist aber das sogenannte "Innviertler Knödelteller": darauf findet man Grammelknödel, Speckknödel und Hascheeknödel. Serviert werden die kleinen Knöderl mit Sauerkraut. Beim Teig wird variiert - vom Erdäpfelteig bis zum Semmelknödelteig oder Mehlteig gibt es unterschiedlichste Variationen. Im heutigen Rezept habe ich eine vegetarische Variante mit Mehlteig und einer Füllung aus Sojagranulat versucht und das Ergebnis ist sogar bei meinen Nicht-Vegetariern zu Hause super gut angekommen. Wie man also sehen kann, ist es mit etwas Kreativität auch möglich, typische traditionelle Fleischgerichte abzuwandeln und diese so auch für Vegetarier schmackhaft zu machen. 

 

 

Zutaten (4 Portionen)

250 g griffiges Weizenmehl

2 EL Rapsöl

1 Ei

1 Prise Salz

100 ml Wasser

 

75 g Sojagranulat

300 ml Gemüsebrühe

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 TL Majoran

½ TL Kümmel

1 TL Paprikapulver

gehackte Petersilie

Salz, Pfeffer

 

SAUERKRAUT

750 g Sauerkraut

½ Zwiebel

1 EL Öl

1 TL Zucker

2 Lorbeerblätter

8 Wacholderbeeren

200 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer

 

 

Zubereitung:

  1. Für die Innviertler Knödel zunächst den Teig zubereiten. Dafür Mehl, Salz, Öl, Wasser und Ei mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche rasch zu einem glatten Teig verkneten, mit Mehl bestauben und mind. 30 min. im Kühlschrank rasten lassen.
  2. Währenddessen die Füllung zubereiten. Dazu das Sojagranulat mit der heißen (kochenden) Gemüsebrühe übergießen und ca. 10 min. quellen lassen. Sollte noch überschüssiges Wasser in der Schüssel sein, dieses abseihen.
  3. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einer beschichteten Pfanne scharf anbraten. Sojagranulat und ggf. noch einen Schuss Öl zugeben und scharf mitbraten. Majoran, Kümmel, Petersilie und Paprikapulver zugeben und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
  4. Für das Sauerkraut die Zwiebel hacken und in Öl glasig anschwitzten. Mit Zucker kurz karamellisieren und das Sauerkraut sowie die Gemüsebrühe, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren zugeben und köcheln lassen, bis das Sauerkraut weich bzw. noch etwas bissfest ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Nun den Teig in ca. 20 Teile teilen und jedes einzelne Teigstück zu einer Kugel formen und auf der bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz rund  ca. 3 mm dick ausrollen.
  6. Pro Teigstück einen Esslöffel der Füllung in die Mitte des Teigstückes geben, die gegenüberliegenden Seiten zusammendrücken, gut verschließen und rund formen.
  7. Die Knöderl in siedendes Wasser geben und ca. 15 min. leicht köcheln bzw. sieden.
  8. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und mit Sauerkraut und gehacktem Schnittlauch servieren. 

 

Download
vegetarische Innviertler Knödel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.9 KB


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0