· 

Radieschensuppe

 Radieschen zählen zu den Frühlingsboten schlechthin. Als eines der ersten regionalen und saisonalen Frühlingsgemüsesorten ist es allseits beliebt und landet vor allem gerne auf  belegten Broten, in Salaten oder in der Jausenbox. Eine etwas andere Möglichkeit die farbenfrohen Frühlingsboten zu verspeisen, zeigt das heutige Rezept. Radieschencremesuppe mit einem Pesto aus Radieschenblättern bringt Abwechslung in die Frühlingsküche.

 

Zutaten (2 Portionen)

1 Bund Radieschen

1 kleine rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 mittelgroße Kartoffel

400 ml Gemüsebrühe

50 ml Milch

Salz, Pfeffer

Muskatnuss

 

1 Handvoll Sonnenblumenkerne

1 Handvoll Radieschenblätter

1 Knoblauchzehe

2-3 EL Olivenöl

½ TL Salz

 

 

Zubereitung:

  1. Zwiebel, Knoblauch, Radieschen und geschälte Kartoffel würfelig schneiden.
  2. In einem Topf 1 EL Rapsöl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten.
  3. Radieschen und Kartoffel zugeben, kurz mitbraten und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Zugedeckt ca. 10 min. köcheln lassen, anschließend fein pürieren und die Milch zugeben.
  4. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.
  5. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne trocken rösten und mit gewaschenen Radieschenblättern, Knoblauchzehe, Salz und Olivenöl zu einem Pesto pürieren und mit der Suppe servieren. 
Download
Radieschencremesuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0