· 

Rhabarbertiramisu

Rhabarberkuchen ist wohl der Klassiker unter den Rezepten während der Rhabarbersaison.

 

Aber es gibt noch weitere schmackhafte Rezepte die man mit dem Frühlingsboten zaubern kann. Wie wäre es mit einem fruchtigen Rhabarbertiramisu? Die Creme ist durch den Magertopfen fettarm und kommt ganz ohne Schlagobers und Mascarpone aus. Die Vanille verleiht dem Ganzen noch eine extra feine Note.

 

Zutaten (eine Auflaufform)

400 ml Milch

3 EL Maisstärke

2 EL Zucker

½ TL Vanillemark/Vanillepulver

2 Pkg. Magertopfen (à 250 g)

2 Pkg. Vanillezucker

 

400 g Rhabarber

2 TL Honig

100 ml Wasser

3 TL Maisstärke

 

1 Pkg. Biskotten (ca. 20 Stk.)

1 Tasse kalter Kaffee

 

Zubereitung:

  1. Für die Creme zunächst 300 ml Milch in einem Topf erwärmen.
  2. Die restliche Milch mit der Maisstärke, 2 EL Zucker und Vanille glattrühren und unter Rühren in die kochende Milch geben und zu einem Pudding kochen.
  3. Den Pudding abkühlen lassen – dabei ab und zu umrühren.
  4. Anschließend Topfen und Vanillezucker mit dem Mixer glattrühren und den Pudding zugeben. Die Creme kaltstellen.
  5. Den Rhabarber waschen, die Schale dünn abziehen und in ca. 1-2 cm breite Stücke schneiden. Den Rhabarber in einem Topf mit 50 ml Wasser und 2 TL Honig kochen, bis er weich ist. Anschließend die Speisestärke mit zwei Esslöffel Wasser glattrühren, unter das Rhabarberkompott rühren und abkühlen lassen.
  6. Die Biskotten kurz in kalten Kaffee tauchen und eine Auflaufform damit auslegen.
  7. Die Hälfte der Creme darauf verstreichen und das Rhabarberkompott darauf verteilen.
  8. Nun folgt wieder eine Lage Biskotten (kurz in Kaffee tauchen) und abschließend wird die restliche Creme darauf verstrichen.
  9. Das Tiramisu im Kühlschrank ca. 6 Stunden kaltstellen und vor dem Servieren  Kakaopulver darüber sieben.
Download
Rhabarbertiramisu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.4 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0