· 

Allerheiligenstriezel mit Powidlfüllung

Allheiligenstriezel sind in vielen Regionen Österreichs ein Traditionsgebäck, das zu Allerheiligen nicht fehlen darf. Ein Rezept für eine andere Variante hat es von mir bereits schon mal auf dem Blog gegeben - damals eine Version mit Mohn und Rosinen. Wer Interesse auch an diesem Rezept hat schaut am besten hier vorbei. Das heutige Rezept ist wieder eine Abwandlung zum klassischen Striezel, da er bereits gefüllt ist - und zwar mit Powidlmarmelade. Ich liebe Powidl, das Zwetschgenmus ist einfach herrlich und für mich ein wahrer "Herbstgeschmack". 

Die Teigmenge reicht für zwei kleinere oder einen großen Striezel. Ich habe aus ca. 2/3 des Teiges einen größeren Striezel mit vier Teigsträngen geflochten und aus dem restlichen Drittel einen kleinen Striezel (auch mit vier Teigsträngen) und diesen auf den großen gelegt - das ergibt ein besonders schönes Muster. 

 

Zutaten (1 großer oder 2 kleine Striezel)

1 kg Weizen- oder Dinkelmehl

2 Pkg. Trockengerm

80 g Zucker

1 Prise Salz

2 EL Rum

abgeriebene Schale einer Zitrone

1 Pkg. Vanillezucker

2 Dotter

100 g Butter

300 ml Milch

200 ml Wasser

Powidlmarmelade

 

Zubereitung:

  1. Mehl, Trockengerm, Salz, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Rum und Dotter in eine Rührschüssel geben.
  2. Milch und Butter erwärmen (nicht zu heiß, nur lauwarm) und mit dem Wasser zu den trockenen Zutaten geben.
  3. Mit der Küchenmaschine oder den Knethacken des Handmixers einen glatten, geschmeidigen Teig herstellen. Diesen mit Mehl bestauben und eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur rasten lassen.
  4. Den Teig mit einem Kochlöffel kurz durchrühren und weiter 20 min. gehen lassen.
  5. Anschließend den/die Striezel flechten – aus der Masse kann man entweder zwei kleinere oder einen großen Striezel flechten. Je nachdem ob ein großer oder zwei kleine gemacht werden, den Teig in 4 oder 8 Teile teilen (geflochten wird mit 4 Strängen). Alternativ kann man auch aus 2/3 des Teiges einen größeren Striezel flechten und aus dem anderen Drittel einen kleineren, den man dann auf den Großen legt.
  6. Da ein gefüllter Striezel gemacht wird, die einzelnen Teigstücke zu einer Rolle formen und mit dem Nudelholz flach - ca. Vier-Fingerbreit -ausrollen und dünn mit Powidlmarmelade bestreichen und der Länge nach einrollen.
  7. Zum Flechten werden die Vier gefüllten Teigstränge nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche auflegen und einen Striezel flechten (hier geht's zur Anleitung).
  8. Den Striezel nochmals 30 min gehen lassen, mit einem verquirltem Ei bestreichen und im Ofen bei 170°C Heißluft ca. 45 min. backen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Download
Gefüllter Allerheiligenstriezel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0